Albright-Knoten

er verdankt seinen Namen dem Amerikaner und Angelführer Jimmy Albright. Jimmy hatte den Knoten in den 80ger Jahren entwickelt, als er seine Kundschaft an die Bonefische der Florida-Keys führte. Der Albright-Knoten ist nicht ganz einfach zu binden, aber es gibt keine bessere Verbindung zwischen Geflecht und Monofil. Er nennt sich auch Schlagschnurknoten. Ein klares, monofiles Vorfach, welches sich auch etwas dehnt, wird vor eine geflochtene Schnur geschaltet. 

Hier ist eine noch sicherere Verbindung, da die geflochtene Schnur noch 4-5 Windungen mehr gewickelt wird. Der Knoten wird ein wenig länger dadurch.

 

Zusätzliche Informationen