Duncans Loop

Dieser Knoten ergibt eine kleine Schlaufe, deren Größe man selbst wählen kann. Mit ein wenig Übung läßt er sich im Dunklen binden. Ganz wichtig sind die ersten beiden Schritte, sonst rutscht der Knoten auf die Öse und bildet keine Schlinge, sondern einen Grinner. Die Videos im Netz zeigen den Anfang alle samt nicht genau. Besser sind die animierten Bilder. (Linkliste)

Georg Harvey Knoten

das st ein sehr spezieller Knoten für Fliegenfischer, um eine Trockenfliege mit schrägem Öhr anzubinden. Wenn der Knoten richtig gebunden wurde, springt er über die Öse am Trockenfliegenhaken und ist fest.

Non-Slip-Knoten

dies ist ein alter Fliegenfischer Knoten, bekannt als Raphala, bei dem eine Schlinge am Öhr entsteht. Die Schlinge gibt der Fliege Beweglichkeit. Der Non Slip ist für alle Schnurstärken monofiler Schnüre geeignet.

 

Turle-Knoten

er dient zum Anbinden von Fliegen mit nach oben oder nach unten gebogenem Öhr. Der Knoten hat den idealen Winkel für ein natürliches Spiel der Fliege. Er kann auch mit doppelter Schlaufe gebunden werden.

.

Wedge Knoten

auch einfacher Wickelknoten, ein sehr einfacher Knoten, der ziemlich unzuverlässig hält. Man kann den Knoten noch verbessern, indem man das letzte Stück weglaufende Schnur noch einmal rückwärts durch die letzte Schlinge steckt, wie beim Clinch. Für Geflecht ungeeignet, der Knoten zieht sich auf.

Achter-Knoten

das ist ein schnell mal zu bindender Knoten, der durch seine Form am Hakenende hängen bleibt. Er ist nicht sehr fest, nur unter Zug. Dient zur Befestigung der Fliege oder eines Öhrhakens an der Hauptschnur. Für Geflecht keinesfalls geeignet. Obwohl diese Behauptung durch das Internet geistert.

Zusätzliche Informationen