Berkley Braid-Knoten

der Knoten wurde von der Firma Berkley entwickelt und getestet. Es stellt eine sehr sichere Verbindung zwischen Haken und geflochtener Schnur her. Zu Beginn wird die geflochtene Schnur in einer Schlaufe durch das Hakenöhr geführt, danach mit 6-7 Windungen um die Hauptschnur gewickelt. Dann zieht man am Schlaufenrest und an der Hauptschnur gleichzeitig den Knoten fest. Teil B wird gekürzt, Teil A ist die Hauptschnur. Es ist allerdings sehr selten geworden, daß man einen Öhrknoten mit geflochtener Schnur binden muß. Viel leichter geht das mit No Knot Wirbeln.

Einfacher Grinner

oder auch Paragun Knot, Grapevine Knot, Uniknoten, Henkersknoten englisch Hangmans Noose, der Grinner hat viele Namen. Man bindet ihn mit 5 Windungen. Dabei dürfen sich die Wicklungen am Öhr nicht kreuzen, um ein Strangulieren des Monofiles zu verhindern. Wer ihn etwas kleiner haben möchte, oder wenn das Monofil recht dick ist, bindet man ihn mit 4 Schlingen. Sauber gebunden erreicht der Universalknoten nahezu 100 Prozent der Schnurtragkraft von Monofil. Noch dazu erweist er sich unter Zug als rutschfest, ist also auch für geflochtene Schnur geeignet. Man zieht die Schnur 2 mal durch das Öhr und verdoppelt die Anzahl Windungen.

 

 

Dynacrown-Knoten

ein Knoten speziell für geflochtene Schnüre, auch Offshore Swivel genannt. Man muß ein wenig daran üben, benötigt viel Licht und eine ruhige Hand. Die Geflochtene muß zuerst doppelt durch das Öhr gezogen werden. Außerdem benötigt man viel Schnur für die Schlaufe und das anzubindende Objekt darf nicht zu stachlig sein. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Der Knoten ist sehr tragfähig, sehr fest und sieht auch noch gut aus.

Zusätzliche Informationen