Anfang April, Ostseewasser auf 7 Grad angewärmt, zwischen 2 Stürmen war ein kurzer Angelausflug möglich und siehe da, wieder eine Meerforelle weniger im Wasser. 53cm, leerer Magen, ziemlich schlank. Fiel auf einen goldenen Gladsax fiske rein.

2 Wochen später wollte wieder eine an Land, dieses mal gegen 18.30 Uhr auf grünen Gladsax. Es war sehr viel frisches Kraut im Wasser. Der Westwind bläst am Tage und beruhigt sich abends, bei ablaufendem Wasser. Der nächste Fang gelang am Abend der Walpurgisnacht mit dem Sbirolino, nachdem ich die 1000 Würfe mit einem Blinker voll hatte. Forellentanz statt Hexentanz. Zuerst sprangen die Tobis, dann der Fisch.

Sie mißt 69cm und der Chilliworm steckte tief im Hals, ich mußte ihn mit einem Hakenlöser entfernen. Der Hornhecht ist da und der Raps steht in voller Blüte. Letzter Tag im Mai, man denkt das war es für dieses Frühjahr und dann- beißt doch noch eine Morgenmefo an. Der silberne 22g Pilgrim ist fester Bestandteil meiner Köderbox.

 

 

Zusätzliche Informationen